14.10.2019 / Aktuelles

Seitenblicke: Auf dem Weg zum Merkur

Seit knapp einem Jahr ist „BepiColombo“ unterwegs zum Merkur. Die Raumsonde transportiert zwei Satelliten, die das Magnetfeld und die Oberfläche des kleinsten und sonnennächsten Planeten erforschen sollen. Die Mission, benannt nach dem italienischen Mathematiker und Ingenieur Guiseppe „Bepi“ Colombo, ist ein Gemeinschaftsprojekt der Europäischen Weltraumorganisation ESA und der Japanischen Raumfahrtbehörde JAXA.

Minus 270 °C auf der sonnenabgewandten Seite des Merkur und bis zu 400 °C auf der Sonnenseite – diese Temperaturspanne stellt enorme Herausforderungen an das Material.

Raumsonde auf dem Weg zum MerkurEin Spezialkunststoff von Ensinger sorgt in der Raumsonde „BepiColombo“ für die thermische Entkopplung und stellt sicher, dass Sensoren und andere empfindliche Bauteile vor Temperaturen bis zu 400 °C geschützt sind. Abbildung: ESA

Damit die Raumsonde der starken Belastung widersteht, musste ein Thermal Control System entwickelt werden. Es ist so konzipiert, dass die Höchsttemperaturen, denen die Sensoren und andere empfindliche Bauteile ausgesetzt sind, in keiner Phase der Mission 250 °C überschreiten. Für die thermische Entkopplung sorgen ringförmige Scheiben aus TECASINT 1011. Der von Ensinger hergestellte Polyimid-Werkstoff zeichnet sich durch eine äußerst hohe thermische Langzeitbeständigkeit und geringe Ausgasung aus. Selbst bei kurzzeitiger Erwärmung auf 350 °C weicht dieser Kunststoff nicht auf. Diese Eigenschaft ist erforderlich, damit die hohe Anzugskraft der Schrauben über die gesamte Flugzeit von BepiColombo erhalten bleibt.

Das Einschwenken auf die Ziel-Umlaufbahnen ist für Dezember 2025 geplant. Zu diesem Zeitpunkt wird die Raumsonde eine Strecke von 9 Milliarden Kilometer zurückgelegt haben.

Gute Reise BepiColombo!